App Entwicklung leicht gemacht

Überall wo man hinschaut sind Smartphones und Apps und von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen für die App-Entwicklung interessieren. 40% der Deutschen besitzen ein Smartphone und Smartphones machen rund 70% der verkauften Mobiltelefone aus – Tendenz natürlich stark steigend. Diesen Trend müssen Unternehmen natürlich wahrnehmen und sich entsprechend anpassen. Aber auch Privatpersonen wollen immer lieber ihre eigenen Apps entwickeln und somit Geld verdienen. 

Um eine App zu entwickeln, die erfolgreich sein soll, muss man zunächst abklären, welche Zielgruppe man erreichen möchte. Wer ohne Strategie dem Impuls folgt, dass man einfach und schnell eine App braucht, die online geht, wird nicht erfolgreich sein. Vor der Programmierung der App muss erst mal die richtige Plattform ausgewählt werden. Je nach Einsatzzweck bieten speziell für eine Mobilplattform geschriebene Anwendungen Vor- und auch Nachteile. Sie werden auch mobilen Endgeräten funktionieren, die auch über einen modernen Browser verfügen. 

Native Programme können zudem auch auf die Hardware der Smartphones zurückgreifen und demnach auch hier genutzt werden. Für Unternehmen sind generell immer die Mobile Device Management Systeme sinnvoll und daher sollte man sich auch in erster Linie damit beschäftigen. Smartphone Programme können unabhängig von den öffentlichen App Shops installiert werden. Das gilt dann auch für Mobiltelefone, die von der Arbeit gestellt werden. Bevor man eine App programmiert, braucht man in der Regel viele Kenntnisse und muss eine Programmier-Sprache lernen. 

Da es inzwischen aber so viele Systeme und Anwendungen gibt, die einem genau diese Arbeit erleichtern, muss man kein Experte mehr sein, um eine App zu erstellen. Es reicht, wenn man sich ein gutes Programm aussucht, das die App für einen erstellt. Dann muss man sich eigentlich nur mit dem System selbst auseinandersetzen und dieses verstehen. Manchmal ist es auch hier notwendig, zumindest Teilkenntnisse vom Programmieren zu haben. Wer aber eine einfache App bauen möchte und keine allzu großen Ansprüche hat, kann es auch ganz ohne Vorkenntnisse hinbekommen, wenn er ein sich ein bisschen Zeit nimmt. 

Immer mehr Angestellte nutzen privat Handys und ein Tablet, die dann aber auch im Beruf zum Einsatz kommen. Das kann zu Problemen führen, wenn es um den Datenschutz geht. Ein Verbot von privaten Geräten am Arbeitsplatz wird aber dafür sorgen, dass die Attraktivität verschlechtern wird und deshalb sollten alle Firmen aktiv mit dieser Herausforderung umgehen. Es muss klare Regeln geben und technische Ansätze, wie das Smartphone privat und geschäftlich genutzt werden kann.  … weiterlesen

Read More »

Power für den eigenen Instagram Account

Längst gehören sogenannte Social Media Kanäle nicht mehr zu Randerscheinungen, denn was zunächst im privaten Umfeld einen großen Run erlebte, ist inzwischen auch im Wirtschaftsbereich von größter Bedeutung. Lange galten Facebook und Twitter dabei als die führenden Medien, doch hat sich dies gewandelt. Immer mehr Unternehmen setzen bei ihren Werbebotschaften auf Instagram und auch bei den privaten Nutzern erzielt dieser Social Media Dienst weiterhin sehr gute Zuwachsraten. Diese Media Channel bietet eine perfekte Plattform eigene Dienstleistungen und Produkte vorzustellen und dabei einer großen Reichweite näher zu bringen. Neben dem organischen Aufbau in Sachen Follower lässt sich zudem über andere Wege der eigene Account aufbauen bzw. verbessern. 

Follower für den eigenen Account kaufen
Facebook und Co haben es vorgemacht – Follower für Social Media Kanäle zu kaufen, kann durchaus eine interessante Form zur Erweiterung der eigenen Reichweite sein. Es gilt jedoch genau hinzusehen, denn obgleich es sich um eine scheinbar einfache Aktivität handelt, kann hierbei doch einiges falsch gemacht werden. 

Generell gilt – Social Media Dienste erkennen Fake Accounts durch ihren Algorithmus. In der Regel werden entsprechende Accounts gebannt bzw. nach einiger Zeit gesperrt, weshalb ein Kauf entsprechender User als Follower keine wünschenswerte Perspektive ist. Vielmehr sollte darauf geachtet werden, dass reale und zugleich aktive Accounts in den eigenen Bereich als Follower kommen, denn nur hierüber lässt sich schlußendlich auch der Effekt der Erweiterung der eigenen Reichweite erzielen. 

Instagram Follower kaufen zu wollen sollte daher von langer Hand geplant werden. Entsprechendes Budget vorausgesetzt, lässt sich hierüber ein positiver Effekt erzielen. Die Kernpunkte Aktivität und lange Zeit des Bestehens machen zudem solch erworbene Follower glaubwürdiger und nützlicher. 

Auf die Mischung kommt es an
Den eigenen Social Media Kanal zu pushen ist heutzutage ein normales Vorgehen in diesem Business. Beim Erwerb von Followern sollte jedoch nicht nur auf die jeweiligen Accounts geachtet werden, sondern zugleich auf die Anzahl der Follower. Neu eingerichtete Accounts, welche binnen kürzester Zeit eine fünfstellige oder sechsstellige Anzahl an Followern besitzen, werden im System entsprechend markiert und längst auch von realen Fans entsprechend erkannt und bewertet. 

Es kommt somit auf die richtige Mischung an. Mehr Anhänger und Fans für seinen Kanal zu finden sollte daher mit einer Strategie verfolgt werden. Neben dem eigenen organischen Wachstum gilt es dabei beispielsweise auch auf verschiedene Arten der Bewerbung zu setzen, um weitere User zu gewinnen. Zusätzlich eignet sich das Ankaufen von Followern als Beimischung sehr gut, um den eigenen Instagram-Channel zu mehr Durchschlagskraft und zu mehr Reichweite zu verhelfen. 

All die hiermit verbundenen Tätigkeiten sollten zudem immer Zielgruppenrelevant umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass entsprechend der angebotenen Posts auf das Geschlecht bzw. die Altersstruktur geachtet werden sollte, um somit den hiermit verbundenen Ausgaben auch einen entsprechenden Return on Invest garantieren zu können im Social Media Bereich. … weiterlesen

Read More »