Schutzmasken und Ihre Wirkungsweise

Schutzmasken halten Schadstoffe aus der Luft ab. Es stehen Halb-, Voll- und Viertelmasken zur Auswahl. Die EN 136 regelt die Vollmasken. Die EN 140 befasst sich mit den Viertel- und Halbmasken. FFP-Masken sind besondere Masken, die auch gegen Viren Schutz bieten. Mit diesen werden die Krankheitserreger und feste Partikel aus der Atemluft gefiltert. FFP-Masken sind vor allem für den Profieinsatz gedacht. Sie werden vor allem von Einsatzkräften verwendet (Technisches Hilfswerk, Feuerwehr).

Welche FFP-Masken gibt es?

Diese Mundschutzmaske ist für drei Schutzklassen erhältlich. FFP1 ist dazu geeignet, nicht-toxische und nicht-fibrogene Stäube zu filtern. Sie kann bis zum 4-fachen der Höchstkonzentration am Arbeitsplatz aufnehmen. FFP2 ist auf die Filterung von gesundheitsschädlichem Nebel, Rauch und Staub sowie feste und flüssige Partikel ausgelegt. Die höchste Schutzklasse ist die FFP3. Die Schutzmaske FFP3 garantiert sogar Schutz gegen giftige, radioaktive, krebserzeugende Stoffe und Aerosole. Das sind Krankheitserreger, wie Bakterien und Viren in der Atemluft.

Die Merkmale der FFP2 Maske

Die Schutzwirkung dieser Mundschutzmaske liegt bei 95 %. Der Schutz besteht gegen giftige und schädliche Nebel, Rauche und Stäube. Die Schutzwirkung der FFP2 Maske liegt darin, dass sie gegen Tröpfcheninfektionen schützt und daher ideal zur direkten Versorgung von Corona Patienten eingesetzt werden kann. Für die Arbeit in starker Aerosolumgebung, wie zum Beispiel bei Intubation oder Bronchoskopie ist sie nicht zu empfehlen.

Woraus bestehen Atemschutzmasken?

Diese Masken sind aus Gummi, Stoff, Kunststoff, Vlies oder Silikonkautschuk gefertigt. OP-Masken sind darauf ausgelegt, den Patienten vor Infektionen und Krankheitserregern, die vom Personal ausgehen, zu schützen. Der Träger wird jedoch selbst nicht geschützt.

Wovon ist die Schutzleistung abhängig?

Der Schutz hängt von der jeweilig gewünschten Funktion ab. Soll die Umgebung oder der Träger geschützt werden und wovor genau? Es ist entscheidend und oft lebenswichtig, ob die Schutzleistung gegen Rauch, giftige Dämpfe, Partikeln oder Mikroorganismen ausgelegt ist. Der beste Mundschutz ist wirkungslos, wenn die Mundschutzmaske nicht zweckgebunden und ordnungsgemäß getragen wird. Das Teilen einer Maske mit anderen Personen ist ein absolutes No-Go.

Welche Kennzeichnungen von Atemschutzmasken gibt es noch?

Ein „R“ als Kennzeichnung einer FFP-Maske bedeutet, dass sie gefahrlos wiederverwendet werden kann. Schutzmasken werden bei Knappheit wiederaufbereitet. Das geschieht durch den Austausch des Filtervlieses. Der Schutzfaktor der Maske muss dann jedoch um eine Stufe herabgesetzt werden. „S“ bedeutet, dass diese Schutzmaske gegen Aerosole sowie feste Partikel schützt. „SL“ steht für den Schutz gegen Aerosole sowie ölige und wässrige Partikel. „V“ tragen alle Masken mit Ausatemventil. Das reduziert den Atemwiderstand.

Schützt die Reinigung der Maske?

Keimfrei sind Stoffmasken aber erst dann, wenn sie bei Kochwäsche, also bei 90 Grad Celsius gewaschen werden. Die Reinigung mit einem zugelassenen Desinfektionsmittel garantiert keinen vollkommenen Schutz. Einwegmasken können nur einmal gefahrlos getragen werden. Die Kennzeichnung R bedeutet, dass diese Maske wiederverwendet werden kann.

Fazit

FFP2 Masken sind auf den professionellen Einsatz sowie persönlichen Kontakt mit COVID-19 Infizierten ausgelegt. Der direkte Kontakt mit Aerosolen (Bronchoskopie) ist damit jedoch zu vermeiden. Mikroorganismen gelten als hochansteckend und werden mit dem Mundschutz FFP3 gefiltert. Deshalb ist mit der Handhabung und dem Umgang der Schutzmasken Vorsicht angeraten. Sparsamkeit ist hier fehl am Platz.… weiterlesen

Read More »

Schnell mal Öl abscheiden

Umwelt See bei Nacht

Sollte man Betreiber eines Unternehmens sein, durch das verschiedene Mineralöle, Benzin oder ähnliche Stoffe in das Abwasser gelangen können, müssen diverse Gesetze und Normen beachtet werden. Gerade in der heutigen Zeit der Klimaveränderung nehmen diese Gesetze und Normen immer weiter zu. Allerdings kann sich auch unabhängig von der gesetzlichen Lage ein sogenannter Ölabscheider aus wirtschaftlichen und auch ökologischen Punkten für den Betreiber eines solchen Unternehmens lohnen. So kann eine Umweltverschmutzung zu massiven Imageschäden und Folgekosten für das Unternehmen führen. Aus diesem Grund gilt es sich zu fragen, wie ein Ölabscheider funktioniert und in welchen Bereichen er eingesetzt wird beziehungsweise eingesetzt werden muss.

Die Funktion des Geräts


Derartige Geräte werden auch Leichtflüssigkeitsabscheider genannt. Sind und Zweck eines solchen Geräts ist es, dass Öl und Benzin nicht über das Abwasser in die Kanalisation gelangt und damit langfristige und schwere Schäden an der Umwelt anrichten kann. Die Funktionsweise eines solchen Gerätes beruht auf verschiedenen physikalischen Prinzipien. So sammeln sich Ölrückstände und Benzinrückstände aufgrund ihrer Dichte an der Wasseroberfläche des Abwassers. Durch dieses Sammeln an der Wasseroberfläche können diese Stoffe abgesaugt beziehungsweise abgeschieden werden und daher in einem Gerät beziehungsweise Auffangbehälter aufgesammelt werden. Ein solches Gerät besteht daher in der Regel aus einem relativ großen Becken und sollte ein Mindestvolumen von circa 600 Litern aufweisen. In diesen Behältern werden das rückständige Öl und das rückständige Benzin gesammelt. In diesen Behältern befindet sich ein sogenannter Schwimmer. Dieser sorgt dafür, dass bei Erreichen einer vorgegebenen Menge von Benzin und Öl, ein unkontrollierter Austritt der Stoffe aus dem Gerät verhindert wird. Sollte eine bestimmte Höhe erreicht sein, wird der Abscheider automatisch verschlossen.

Wo kommen Ölabscheider zum Einsatz?

Diese Geräte dienen dem Umweltschutz und dem Gewässerschutz. Aus diesem Grund kommen solche Geräte gerade dann zum Einsatz, wenn die Möglichkeit besteht, dass solche wassergefährdenden Stoffe in das Abwasser gelangen können. Zu solchen wassergefährdenden Stoffen gehören beispielsweise Öle und Benzin. Klassische Unternehmen, in denen solche Geräte eingesetzt werden, sind beispielsweise Tankstellen und Kfz-Werkstätten. Allerdings gibt es noch viele weitere Bereiche, in denen solche Geräte eingesetzt werden müssen. Die Rechtsgrundlage für den Einbau eines solchen Gerätes findet sich im Wasserhaushaltsgesetz. Unternehmen, in denen solche Geräte beispielsweise zum Einsatz kommen sind Flughäfen, Waschanlagen, militärische Einrichtungen, Werkhöfe und Fuhrparks, Schrottplätze, Entsorgungsbetriebe und verschiedene Kraftwerke. Aus diesem Grund sind viele Betriebe und Unternehmen hiervon betroffen. Zugleich müssen sich viele Betriebe und Unternehmen über den Verbau und Einbau eines solchen Gerätes informieren, da ansonsten finanzielle Schäden drohen. Daneben kann es auch zu massiven ökologischen Beeinträchtigungen kommen.… weiterlesen

Read More »

Deutsch lernen an einer Sprachschule in München

München, Deutschland Flagge

Viele Personen möchten gerne eine Fremdsprache lernen. Meistens fehlt allerdings oft einfach die Zeit sich damit auseinanderzusetzen. Doch gerade im Beruf sind Fremdsprachen gerne gesehen und helfen in einigen Fällen schneller eine Arbeitsstelle zu finden. Nicht selten hat man mit ausländischen Kollegen und Geschäftspartnern zu tun und muss gelegentlich auf Dienstreisen. Des Weiteren kann man so schneller Kontakte privat und geschäftlich knüpfen. Dies wiederum reflektiert eine positive Wirkung nach außen und suggeriert dem Gegenüber Intelligenz. Multilinguale Menschen steigern dadurch ihr eigenes Selbstvertrauen und entwickeln sich außerdem durch Sprachlernen persönlich weiter. Selbst Literatur und Medien werden anders wahrgenommen, wenn diese in Originalsprache studiert werden.

Wer beispielsweise aus einem fremden Land kommt und die deutsche Sprache noch nicht richtig beherrscht, für den könnte ebenfalls eine Sprachschule interessant werden. Dort werden auf verschiedene Stufen, Kurse angeboten, in der die Teilnehmer auf unterschiedlichen Niveaus ihre Aussprache, die Sprache im Allgemeinen und die Grammatik, verbessern können. Darüber hinaus werden Themen aus dem Alltag besprochen, mit denen man täglich konfrontiert wird. Des Weiteren trifft man im Sprachunterricht Menschen, die, dieselbe Sprache lernen möchten. Durch das gemeinsame Lernen in der Gruppe und den Austausch untereinander, kann man sich die Sprache schneller aneignen, als wenn man dies alleine machen würde. Insbesondere Vokabelprobleme sind rapide ausgebessert. Aus diesem Grund werden Sprachschulen überall angeboten. Deutsch lernen in München, Berlin oder in einer Stadt wie Frankfurt am Main ist daher kein Problem.

Auch für Schüler und Studenten können Sprachschulen wichtig sein. Empfehlenswert ist dies vor allem, wenn man nach dem Abitur über Work and Travel, einige Zeit im Ausland verbringt. Im Sprachkurs erhält man erste Informationen und Eindrücke zur Kultur und Mentalität über das Land, welches man besuchen wird. Meist ist man vor Ort mit anderen Dingen beschäftigt und hat weniger Zeit. Ebenso kann man bereits bei Ankunft ein bisschen mitreden und gleich sein Können unter Beweis stellen.

Ferner werden in Sprachschulen Kurse eigens für die Bundeswehr angeboten. Im Speziellen sind solche Kurse für Soldaten von Bedeutung, die zum Einsatz über einen längeren Zeitraum, in ein bestimmtes Land müssen. Dadurch entfallen teilweise Übersetzungen und das Dolmetschen. Die Sprachausbildung ermöglicht unter anderem dem Soldaten eine Beförderung in eine bessere Position, wenn sich dieser zum Beispiel im Ausland fließend artikulieren kann.

Wer also viel unterwegs auf Reisen ist, für den sind Sprachen umso wichtiger. Zwar ist Englisch eine Grundsprache, mit der man sich in den meisten Ländern zurechtfinden kann, jedoch macht es doch einen anderen Eindruck, wenn man mit jemandem in dessen Landessprache kommuniziert. Gleich ist man sympathischer und zügiger in ein Gespräch verwickelt.… weiterlesen

Read More »